Energiespeicherung

Unsere Wasserstoffinitiative

Der zellulare Ansatz bedeutet dass eine lokale Versorgung teilweise möglich ist, aber auch überregionale Strukturen für die Energieversorgung von morgen eingesetzt werden müssen. Arealnetze können reale energieautarke Einheiten, indem sich die erneuerbaren Energieanlagen zusammen mit Verbrauchern und Speichertechnologien – physisch und nicht bilanziell – selbstversorgen.

Dazu müssten neben dem Ausbau der erneuerbaren Energieanlagen in Speichertechnologien investiert werden. Zwei komplementäre Pfade bilden
Batteriespeicher und chemische Speicher. Während Batteriespeicher geringere Speicherkapazitäten, aber auch niedrige Be- und Entladungsverluste aufweisen, können durch chemische Speicher –also Elektrolyse-Anlagen mit deren Hilfe aus erneuerbaren Energie Wasserstoff hergestellt wird – langfristige Differenzen ausgleichen sowie eine hohe Menge an Energie speichern. Alternativ kann der Wasserstoff zusammen mit Kohlenstoffdioxid in Methangas umgewandelt werden, welches bis zu 100 % in das Gasnetz eingespeist oder in Gasspeichern gelagert werden kann.

Da der landwirtschaftliche und maritime Sektor eine zentrale Rolle für die Insel spielt, wird in Abstimmung mit der Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NOW) Im Rahmen unserer Beteiligung an dem Modellprojekt HY Land für die Modellregion Vorpommern Rügen geprüft, ob hier Wasserstoff-basierte Lösungen gefunden
werden können.

Menü